StartseiteFeather River Canyon-Anlage H0Die FREMO-USfine Anlage FEATHER RIVER CANYON zur US-Convention 2017

Nach dem die USfine-Truppe immer wieder mit rangerintensiven Anlagen (z.B. Rails around the bay in 2013) wird es 2017 eine FREMO-untypische Rundlage sein.

Der lange Weg zur FRC:
Auf dem FREMO-Treffen in Pegnitz kam eines zum anderen: BSchr hatte ein paar Modulprofile erstanden und wollte darauf auf schöne Strecke im Canyon bauen, dann hatte ich die Idee doch darauf eine lange Siding zu bauen. Die US-Betriebstellen sind für lange Züge i.d.R. zu kurz um lange Züge zu kreuzen, so war die Idee die Kreuzung außerorts auf die Sidung zu verschieben. Wenn man dann eine schöne lange Siding hätte könnte man ja auf die bei ALoe vorhandenen 2x 180° Bögen zurückgreifen und hinten einen großen Yard mit vielen Gleisen hinstellen und mit richtig schön langen Zügen zu fahren und in der Siding zu kreuzen.

So war die Idee für die Feather River Canyon-Anlage geboren. Bis zur ersten Probefahrt war es noch ein langer und steiniger Weg. Aus einem Yard wurden es dann zwei, mit „Winkelausgleichsadapterstück“ und endlich konnten wir bei Probefahrten die Sicherheit gewinnen, die langen Züge überhaupt betriebssicher durch die super engen 180°-Bögen (ca. 650 mm Radius, die eigentlich gar nicht für so lange und schwere Züge gebaut worden sind) durchzubekommen. Der Kurvenzug ist schon enorm,die Loks müssen wirklich Leistung bringen. Dank durchgehender (Metall-)Kadee #58-Kupplung stellte das kein Problem dar. Alle Wagen haben Code 88-Radsätze, was wiederum dafür spricht, dass das Rad-Scheine-System nicht durch hohe Spurkränze (Pizzaschneider) betriebssicher wird, wie manche Modellbahnhersteller uns seit Jahrzehnten beibringen möchten.

Nach 3 Probeaufbauten (so ein Flugzeugträger kann man ja nicht mal schnell zu Hause aufbauen) konnten wir sogar einen Ganzzug aus 86″-Autoracks betriebssicher auf der Anlage hinbekommen.

Hier einer der kürzeren Thrus mit meinen großen UP-Loks (ES 44 und SD 70M) und einem bunten Wagenpark auf der Rohbauanlage in Waldenburg im Frühjahr.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.